Der Aufstand der zornigen Euro-Skeptiker.

Kombo-EurogegnerDie Alternative für Deutschland hat sich große Ziele gesetzt. Gerade erst gegründet, will sie in den Bundestag einziehen und dann den Euro abschaffen. Annäherungsversuch an eine konservative Bewegung.

Man muss schon ein bisschen irre sein, vielleicht auch nur: besonders engagiert, um sich an diesem zugeschneiten Ostersonntag in seinen VW Golf zu klemmen und von Rosenheim oder Bamberg oder München ausgerechnet nach Ebersberg zu fahren. Kreisstadt, 11.000 Einwohner, gut 30 Kilometer vor den Toren Münchens. Hügeliges Alpenvorland, weiße Fassaden vor weißer Winterlandschaft. Eine Traumoptik für die Titelseite von „Landlust“, Dezemberausgabe.

Es dauert also einen Moment, ehe man hinter einer Straßenbaustelle die „Sieghartsburg“ findet, den schon etwas in die Jahre gekommenen Festsaal der Stadt Ebersberg. Hier soll sich gerade der bayerische Landesverband der Alternative für Deutschland gründen, einer in diesem Februar für Außenstehende ziemlich unvermittelt aus der Taufe gehobenen Partei; eines politischen Unterstands für all jene, denen die Union längst zu sozialdemokratisch, die FDP zu liberal und der Rest sowieso schon mal unwählbar ist.

http://bit.ly/10GJrsC

Advertisements

#alternative-fur-deutschland, #altparteien, #btw, #bundestagswahl, #eu, #euro, #euro-skeptiker