Osama bin Laden: Der Mann der zweimal starb.

Die US-Amerikaner haben gestern Nacht bekannt gegeben, dass sie Osama bin Laden mit Kopfschuss in de Nähe von Islamabad (Pakistan) erschossen haben. Dummerweise ist Osama bin Laden aber bereits am 16. Dezember 2001 in Tora Bora (Afghanistan) nach langer und gut dokumentierter Krankheit gestorben. Aber die USA hatten ja auch das Wunder vollbracht Osama bin Laden nach seinem ersten Tod immer wieder in Propagandafilmchen auferstehen zu lassen, da haben sie natürlich auch das Recht ihn ein zweites Mal sterben zu lassen. Selbstverständlich liegt auch bereits ein Identitätsbeweis durch eine DNA Probe vor. Denn wenn die USA lügen, dann lügen sie großes Kino.

Gut, in Deutschland brauchen unwillige forensische Institute im Schnitt immer ein bis zwei Tage bis sie über DNA-Analyse einwandfrei die Identität klären können. Aber mitten in Pakistan stand natürlich sogleich ein ganzes Team von DNA Spezialisten bereit, die sofort und ohne jeden Zeitverzug auf dem Acker die Agarose-Gelelektrophorese durchführten und dann in Sekunden den gewünschten Erfolg melden konnten.

Natürlich waren die us-amerikanischen Angriffstruppen auch so gut vorbereitet, dass sie Vergleichsproben von Osama DNA gleich dabei hatten. Welch eine schöne Welt. Dumm nur, dass sie dem ollen Osama nicht eine Betäubungsspritze in den Hintern schießen konnten, sondern ihm stattdessen mit einem Kopfschuss das Gesicht zerstören mussten. Aber egal. Die USA jubeln und alle haben sich wieder lieb. Wie CNN meldet haben sie die Leiche übrigens gleich in der See entsorgt. So kann wenigsten keiner mehr den Lügen widersprechen.

Obamas Wiederwahlchancen steigen, die Schuldenlast der USA drückt gar nicht mehr und die vielen Arbeitslosen sind auch egal, wenn man doch den Staats- und Hauptfeind Nummer 1 erlegt hat. Aber halt. Weshalb hat man ihn überhaupt zum zweiten Mal erledigen müssen. Nein, nicht wegen den Flugzeugen im World Trade Center, wegen dem 11. September wurde niemals nach Osama bin Laden gesucht. Es ging um völlig andere Themen:

Im unteren Teil, unter CAUTION, wird im Detail erklärt, wessen Bin Laden beschuldigt wurde: Bombenanschläge auf US-Botschaften in Tansania und Kenia. Und es wird auf eine Opferzahl von 200 verwiesen. Dann steht noch zu lesen, dass Bin Laden als Verdächtiger für andere Terroranschläge rund um die Welt gelte. Sollte nicht zu erwarten sein, dass die Anschläge vom 11. September zweifelsfrei angeführt wären – mit einer Opferzahl von 3.000?

Wenn wir uns erinnern, wäre die afghanische Regierung kurz nach den Anschlägen sogar bereit gewesen, Bin Laden auszuliefern, sobald Beweise für seine Beteiligung erbracht wurden. Die gibt es offensichtlich bis heute nicht. Doch Präsident Obama ließ sich trotzdem nicht davon abhalten, die Emotionen genau in diesem Zusammenhang zu schüren.

Das der amerikanische Präsident Barack Obama versucht Bin Ladens zweiten Tod als einen Erfolg in der Sache 9/11 zu verkaufen, ist nur logisch, zumal immer weniger Menschen die offizielle Lügengeschichte glauben. Der Zeitpunkt ist auch gut gewählt. Weitere Bin Laden Videos made by USA würden keinerlei Reaktion in der Bevölkerung mehr erzeugen, die meisten lachen ja schon lange über diese Machwerke.

Man kann den schon lange toten Osama also nochmal und diesmal endgültig sterben lassen und das schönste ist, das die jämmerliche USA wie ein Sieger aussieht, solange man nicht nachdenkt. Aber auch dieser gelogene Sieg wird schnell verblassen und am Ende bleiben die Probleme wie sie waren. Neben dem Krieg im Irak, Afghanistan und Pakistan, den die USA nicht gewinnen können, möchten sie eigentlich noch den Iran um sein Öl bestehlen und lassen die Europäer in Libyen das Mordgeschäft für sich erledigen, während die USA in Schulden ertrinken und der Dollar verfällt.

Vielleicht noch ein Wort zu Libyen. Nachdem Sadam Hussein im Irak ja noch fahrende Giftgasfabriken von den USA angedichtet wurden, reichte die Dichtkunst bei Muammar al-Gaddafi nur zu einer Story darüber, dass der feige Machthaber Viagra an seine Soldaten verteilt haben soll um denen mehr Ausdauer beim Vergewaltigen zu verschaffen. Die CIA ist auch nicht mehr das was sie mal war.

Auf jeden Fall bekommen wir nun keine Osama bin Laden Videos mehr, aber vermutlich hat die CIA schon einen Nachfolger gefunden, der nun zum neuen Hauptfeind werden kann. Es ist einfach nur lächerlich.

Quelle: Duckhome

Advertisements

#central-intelligence-agency, #cia, #dna, #libyen, #muammar-al-gaddafi, #osama-bin-laden, #pakistan, #terror, #terrorism, #tora-bora, #united-states