Kultursensible Täterbeschreibung: Kölner Polizei fahndet nach ‚Anzugträger‘.

Das waren noch Zeiten, als ausländische Straftäter von Polizei und Medien wenigstens noch als „Südländer“ bezeichnet wurden – jeder wusste schließlich, wer damit gemeint war. Die Kölner Polizei geht bei ihren Fahndungen jetzt weitaus kultursensibler vor. Was früher ein „Südländer“ war, mutiert jetzt zum „Anzugträger“. Also nur noch eine Frage der Zeit, bis die Polizei demnächst mit folgender Beschreibung auf „Täter_innen-JagdSuche“ geht: „Gesucht wird ein_e Tatmensch_in, besondere Kennzeichen: zwei Arme, zwei Beine, Kopf.

Bekleidet mit Kleidung. Frisur: Haare. Für Hinweise, die zur Ergreifung der/die/das Weltbürger_in führen, übernimmt Amnesty International einen Jahresbeitrag der Initiative ‚Buntland muss undeutscher werden‘.“

In der Polizeipresse heißt es:

07.01.2011 | 11:18 Uhr

POL-K: 110107-2-K Anzugträger attackiert Senior am Chlodwigplatz – Fahndungsfotos

Köln (ots) – Nachtrag zum Polizeibericht vom 10. Oktober 2010, Ziffer 3

Wie berichtet, hat ein bislang unbekannter Täter einen 88-Jährigen am 9. Oktober 2010 gegen 19 Uhr am Chlodwigplatz angegriffen und zu Boden geworfen. Der Senior wurde durch die Attacke verletzt. Anschließend flüchtete der Angreifer in Richtung Bonner Straße. Nach Zeugenangaben war der Unbekannte zuvor mit der KVB-Bahn der Linie 15 vom Barbarossaplatz in Richtung Chlodwigplatz gefahren.

Dem Kriminalkommissariat 51 liegen nun Fotos aus der Überwachungskamera der Linie 15 vor. Die Bilder sind unter www.presseportal.de abrufbar.

Die Polizei Köln fragt: Wer kennt diesen Mann? Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 51 unter der Rufnummer 0221/229-0.

Polizeipräsidium Köln
Leitungsstab / Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln
Tel.: 0221/229-5555
E-Mail: pressestelle.koeln@polizei.nrw.de

Quelle: frei nach PI News

Advertisements

#auslander, #brd, #gewalt, #koln, #multikulti, #polizei